Pancakes mit Süßkartoffeln – vegan, ohne Industriezucker

By 16. Mai 2016Genussfrau
Rezeptbild Süßkartoffel-Pancakes ohne Industriezucker vegan mit Früchten

Diese Süßkartoffel-Pancakes schmecken am zweiten Tag sogar noch besser, finde ich. Es lohnt sich also eine große Menge wie diese zu backen.

Für etwa zwölf Stück braucht man eine dicke Süßkartoffel à 250g – ich achte jetzt nicht auf die exakte Grammzahl und gleich die Konsistenz dann lieber mit etwas mehr oder weniger Pflanzenmilch aus. Im Idealfall sind die Pancakes sowieso Resteverwertung und man muss nicht extra eine Kartoffel dafür kochen. Die Knolle dann schälen und mit dem Rührgerät zu Brei verarbeiten. 100g Vollkornmehl – ich habe diesmal Dinkel verwendet – 50ml Mineralwasser und etwa 200ml Pflanzenmilch, eine Prise Vanillepulver, eine Prise Salz, eine Prise Muskat (für mich ein MUSS bei Süßkartoffelpancakes) und wer möchte, 1 TL Backpulver dazugeben. Der Teig sollte eine dickflüssige Konsistenz haben, also die Flüssigkeit nach und nach dazugeben. Wer die Zeit hat, kann den Teig noch etwa eine Viertelstunde „ziehen“ lassen oder sogar am Vortag vorbereiten. Dann in einer beschichteten Pfanne und etwas Kokos- oder Pflanzenöl 1-2 EL-weise ausbacken. Pro Seite brauchen die Pancakes etwa drei Minuten. Sobald Blasen im Teig zu sehen sind, bitte vorsichtig wenden und später mit Früchten nach Wahl servieren. Bei mir gab es noch einen Kleks Walnussbutter dazu und einen TL Blütenpollen. Die sind streng genommen natürlich nicht vegan, weil sie natürlich von Bienen gesammelt werden. Hergestellt werden sie aber von den Pflanzen, also – man kann es in dem Fall betrachten, wie man es eben möchte. 😉 Sie sollen aber unter anderem helfen, Heuschnupfen-Symptome zu lindern, wenn man sie über einen längeren Zeitraum einnimmt und liefern darüber hinaus wertvolle Mikronährstoffe.

Leave a Reply