Kartoffelsalat mit Mayo- vegan

By 16. Mai 2016Genussfrau
Kartoffelsalat mit Tofu-Mayonnaise vegan

Als gebürtige Münchenerin mache ich meinen K-Salat eigentlich mit Brühe, Essig und Öl – diesen hier kann man jedoch auch prima mit bereits abgekühlten Kartoffeln machen.

Vorweg sei gesagt, ich bin keine große Freundin von Tofu – ich versuche stets Produkte zu essen, die möglichst wenig verarbeitet wurden. Aber natürlich bin ich da nicht immer konsequent und in dem Fall hat die Neugierde zum Glück gewonnen. Die Tofu-Mayonnaise (das Originalrezept stammt von Dr. John A. McDougall) kann man natürlich auch für andere Dinge verwenden. Sie hält sich etwa zwei Wochen im Kühlschrank und ist eine tolle fettarme Variante eines Dressings. 300g Seidentofu mit einer geschälten Zitrone, 1 ordentlichen TL Senf, weißem Pfeffer und 1/2 TL Salz und 1 TL Kokoszucker, und wer mag und zur Verfügung hat 1/4 TL Kala Namak Salz (das ist dieses geschwefelte Schwarz-Salz aus Indien),  im Mixer oder mit dem Stab pürieren – fertig. Für eine Portion Kartoffelsalat zwei Handvoll gekochte Kartoffeln vom Vortag in Scheiben schneiden, ein bis zwei Salzgurken kleinhacken, eine Frühlingszwiebel in Scheiben schneiden und eine Handvoll Kräuter nach Wahl (ich habe Petersilie und Kerbel verwendet) zusammen mit etwa 70g der Tofumayonnaise verrühren. Fertig! Ich habe den Kartoffelsalat auf Chicoree garniert, das hat sehr gut gepasst.

Leave a Reply