Erdnuss-Mandel-Schoko-Konfekt – raw und vegan

By 9. November 2015Genussfrau

Wer Erdnussbutter und Schokolade für die perfekte Kombination hält, wird diese nussig-karamellige, zart schmelzende Variation ohne raffinierten Zucker lieben.

Das Konfekt besteht aus drei Schichten. Mandeln, Erdnuss-„Karamell“ und Schokolade. Als Form zum Festwerden und Aufbewahren verwende ich eine rechteckige Tupperwaredose (20cm x 9cm), die ich vorher mit Backpapier ausgelegt habe. Die erste Schicht besteht aus 1 EL Kokosöl, 3 EL Mandeln und 1 TL Reissirup. Die Zutaten kommen in die Küchenmaschine oder werden mit dem Pürierstab kleingehäckselt, bis sie eine Masse mit Stückchen ergeben und in die Form gestrichen werden können. Schicht Nummer zwei besteht nur aus drei dicken saftigen Medjoul-Datteln, einer ordentlichen Prise Salz und 2 großzügigen EL feinem Erdnussmus. Beides ebenfalls zu einer cremigen Masse verarbeiten, auf die Mandelschicht geben – wer mag, gibt zusätzlich noch 1 EL ganze Erdnüsse darüber – und dann gut in der Form festdrücken. Ich verwende dafür zuerst die Hände und dann einen Becher oder ein Glas, damit die Fläche schön glatt wird. Für die letzte Schicht 2 EL Kokosöl vorsichtig schmelzen und mit 2-3 EL Kakaopulver vermischen. Besonders Süße geben noch etwas Reissirup dazu. Gut über der Nusschicht verteilen und kalt stellen. Ist alles fest, kann das Konfekt in Quadrate geschnitten werden. Was nicht sofort vernascht wird, sollte wieder ab in den Kühlschrank.

Join the discussion 8 Comments

  • Alnis sagt:

    Ein sehr interessantes Rezept, wir werden es sicher ausprobieren!
    Liebe Grüße
    Alnis
    http://alnisfescherblog.com

  • Nadine sagt:

    Das Rezept hört sich suuuuper lecker an 🙂 Das werde ich auf jedenfall ausprobieren!
    Liebste Grüße

  • Mandy sagt:

    Hallo Ruth, DAS Konfekt ist geschmacklich Hammer, mega Hammer! Wir haben jeden Bissen genossen.

    Aber: bei deiner Mengenangabe hatte ich nur jeweils einen Klecks an Zutaten herausbekommen, so dass ich die doppelte bzw. dreifache Menge im Endeffekt benötigt habe, um halbwegs ein kleines Döschen (20 x 15 cm) mit der Nascherei zu füllen. Hinzukommt, dass die verschiedenen Schichten echt schwierig aufzubringen waren. Beim nächsten Mal vermische ich alle Zutaten, forme eine Rolle, schneide dann Scheiben, die dann mit Haselnuss und Schoki getoppt werden. Geht vielleicht etwas einfacher. Ich werde berichten… 🙂

    Viele Grüße, Mandy

  • Christiane sagt:

    Hallo liebe Ruth,

    ich habe heute dein Rezept ausprobiert. Schmeckt wirklich gut und ist als Naschi für mich eine super Alternative!
    Allerdings sind meine Stücke sehr flach geworden, obwohl ich eine etwas kleinere Form als 9x20cm genommen habe. Die Stückchen sind bestimmt nur 0,5 cm hoch, wenn überhaupt. Auf deinem Bild sieht das irgendwie anders aus.

    LG
    Christiane

Leave a Reply